Aktuelles

anmeldezeiten und schnupperunterricht19Anmeldezeiten

Die Anmeldezeiten für das Schuljahr 2019/20 sind vom 22.02.2019 bis 01.03.2019

Montag bis Freitag: 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Samstag, den 23.02.2019 von 10.00 bis 12.00 Uhr


Eine Terminvereinbarung für die Anmeldung vorab ist nicht erforderlich.

Bitte bringen Sie zur Anmeldung Ihres Kindes die folgenden Unterlagen mit:

  • Halbjahreszeugnis

  • Meldeschein der Grundschule

  • Geburtsurkunde

  • Schwimmausweis 

 anmeldeformular2016 2017

Anmeldeformular

 

Sollten Sie Bedarf an einer individuellen Beratung zum Schulwechsel Ihres Kindes haben, sind wir gerne zu einem persönlichen Gespräch nach telefonischer Absprache bereit. (☎ 02733–81 36 19)


Schnupperunterricht  

Bei den Schnuppertagen haben Schülerinnen und Schüler der vierten Grundschulklassen die Möglichkeit, schon einmal Unterricht mitzuerleben und dabei einen ersten Eindruck zu bekommen, wie in der Realschule so alles läuft. Um einen Einblick über die Unterrichtsfächer zu geben, bieten wir an jedem Tag Unterricht in verschiedenen Fächern.

Zur Erleichterung der Organisation laden wir die Schülerinnen und Schüler aus den unterschiedlichen Grundschulen an jeweils einem festgelegten Tag ein. Die Einladungen zum Schnuppertag werden über die Grundschulen organisiert.

   Der Schnupperunterricht findet in der Zeit vom 21.01. bis 07.02.2019 statt.

An allen Tagen
Beginn: 09.35 Uhr
Ende: 13.00 Uhr

Treffpunkt: Sekretariat

 

 

flyer

Erlebnisreiche Tage verbrachten die Schülerinnen und Schüler des Hauptschulbildungsgangs 7 im Jugendzentrum NoLimits in Dahlbruch und im Jugendzentrum Next Generation in Hilchenbach. Sie lernten die Arbeit des Kinder- und Jugendbüros der Stadt Hilchenbach kennen, erfuhren z.B. dass sie in den Zeiten des offenen Jugendtreffs jederzeit willkommen sind um zu Kickern, Billard zu spielen, Musik zu hören und vielem mehr und bei verschiedenen Aktionen und Workshops teilnehmen können. Aber auch die Jugendpfleger ließen sich von den Jugendlichen „ihre“ bevorzugten Plätze in Hilchenbach zum Sport treiben, Freunde treffen und „abhängen“ auf einer großen Landkarte zeigen.
Nicht nur Reden, vor allem auch Handeln stand auf dem Plan und wurde mit Spielen zur Stärkung der Teamfähigkeit und Selbstkompetenz, gemeinsamen Kochen und einem Tag mit „Adventure Time“ in die Tat umgesetzt, bei dem einige Schüler zum Abschluss des Tages am Seil hängend in die Höhe gezogen wurden.
Am letzten Tag stand noch ein ganz besonderes Projekt an. Die Schülerinnen und Schüler drehten einen One-Take-Film, den sie zuvor gemeinsam ausgewählt hatten. Star Wars: Episode III sollte es werden und in 120 Sekunden erzählt und abgedreht werden! Das war eine besondere Herausforderung, denn ob Kostüme oder Requisiten, alles wurde selbst erstellt. Dazu noch die große Frage, wer übernimmt welche Rolle und wie war noch mal der genaue Ablauf des Films? Alle Hürden wurden gemeistert und entstanden ist ein toller Kurzfilm, der aber auf Wunsch der Schüler nicht öffentlich gezeigt werden soll.
Eine fruchtbare Zusammenarbeit, so war man sich einig und es ist zu wünschen, dass viele Hilchenbacher Schülerinnen und Schüler die Angebote der Jugendzentren in Hilchenbach und Dahlbruch wahrnehmen. Vielen Dank an das Team von Heike Kühn, Juliane Kirschner und Roman Mengel!!!

An der Carl-Kraemer-Realschule sind neuerdings Detektive am Werk. Genauer gesagt Energiedetektive. In der Projektwoche konnte der gesamte Jahrgang 9 sich genauer mit dem Thema beschäftigen.
Es galt zu untersuchen, was steckt überhaupt hinter dem Wort Energie und effizientes Handel und wie kann man so auch noch Energie sparen. In Gruppenarbeiten konnten die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Schwerpunkte setzen. In den Bereichen Natur, alltägliches Leben und Haushalt wurden so nach und nach Beispiele gefunden, wo man Energie sparen kann. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Interessante Ergebnisse waren die Folge. Wer wusste denn schon vorher, dass ein afrikanischer Mistkäfer sein eigenes Kühlsystem erfunden hat? Durch chemische Prozesse braucht er weniger Energie, um gegen die afrikanische Hitze ankommen zu können. Oder warum sind Kühlregale im Supermarkt vielleicht doch nicht so toll wie es scheint? All diese und viele weitere Fragen entwickelten die Schülerinnen und Schüler selbst.
Am Ende schufen die Klassen 9a, 9b und 9c gemeinsam ein Plakat, welches nun im Erdgeschoss der Schule zu bestaunen ist. Einen Dank geht hier an die drei Schülerinnen, die am Freitag FREIWILLIG das Plakat mit weiteren Bildern verschönert haben.
Das Projekt brachte wie bereits angedeutet auch Detektive hervor. Die Schülerinnen und Schüler untersuchten die Schule, wie energieeffizient sie eigentlich ist. Mit dem neuen Wissen konnten einige Schwachstellen aber auch einige Pluspunkte entdeckt werden. So sorgen beispielsweise Bewegungsmelder in den Fluren dafür, dass das Licht nicht immer brennt, sondern nur, wenn es gebraucht wird. Energieeffizientes Handeln!
Manche Schüler und Schülerinnen fragte, ob man nicht den Energiedetektiv als „Beruf“ ähnlich wie den Schulsanitäter einführen könnte. Eine interessante Überlegung, vielleicht eine geeignete Fortsetzung des Projekts?

Heute sind wir mit Klaus durch die Stadt gelaufen, er hat uns gezeigt, wo die Stolpersteine sind und dann haben wir sie mit einer Paste geputzt. Herr Nafati hat vor- und nachher Bilder von den Steinen gemacht. Zwei Steine waren vor dem kik, zwei waren gegenüber vom Hassler, einer in der Bruchstraße und sieben beim Bahnübergang. Außerdem ist ein Gedenkstein vor der Kirche gewesen, der den jüdischen Opfern von Hilchenbach gedenkt.

Linda, Fiona, Stella, Kim, 9c

Stolpersteine1Stolpersteine2

 

Stolpersteine3

 

 

 

 

 

 

Im Interview mit Frau Lorsbach durften wir Einblicke in das Projekt bekommen, die wir euch hier schildern wollen.

Viele Schüler würden gerne mehr über die USA erfahren. Im für den Unterricht vorgesehen Buch gibt es keine genauen Angaben zur Kultur der USA. Trotzdem wollte Frau Lorsbach den Schülern einen Einblick in dieses Thema gewähren, da Schüler in Klasse 8 dieses Thema auch haben. Frau Lorsbach war auch schon einmal in den USA, in Saragota, dort besuchte sie eine Middle-School.

Das Projekt machte allen Beteiligten großen Spaß, sie zeichneten z.B. eine Karte der USA. Jeder Schüler beschäftigte sich individuell mit den einzelnen Staaten und der Kultur der USA. Nach vielen Fragen an die Schüler und Frau Lorsbach kann man sagen, dass allen das Projekt gut gefallen hat und es auf jeden Fall nochmal angeboten werden sollte. Allerdings haben dieses Jahr die Gruppen immer gewechselt, nächstes Mal würde Frau Lorsbach gerne eine feste Gruppe für die geregelte Zeit haben. Die amerikanische Küche kam bei diesem Projekt auch nicht zu kurz. Es wurden auch amerikanische Spezialitäten gekocht(Rice Crispie Treats, Peanut butter balls und Peanut butter sandwiches mit grape jelly)

Viele Schüler würden sich für das Projekt nochmal anmelden, unsere persönliche Meinung: Es sah sehr interessant aus, wir glauben, die Schüler hatten alle viel Spaß!

 

Julia und Lea, 9b

 

USA1USA2

 

Joomla templates by Joomlashine

© Carl-Kraemer-Realschule Hilchenbach, 2014

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok