Aktuelles

Ein großes und etabliertes Festival direkt vor der Haustür – was lag da näher, als den kulturellen Höhepunkt der Region auch als Schule zu nutzen? Und so machten sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 am 2.Juni morgens auf den Weg zum Bahnhof Hilchenbach, um den Zug um 8.29 Uhr nach Vormwald zu nehmen. Schon die kurze Zugfahrt war für den einen oder anderen Schüler ein nettes Erlebnis, ebenso wie der anschließende   25-minütige Fußmarsch durch den Wald zur Ginsburger Heide. Als um 9.45 Uhr das Stück begann, saßen alle der 73 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler mit den begleitenden Lehrerinnen und Lehrern Frau Maiworm, Stein, Schrei und Herrn Besgenauf ihren Plätzen.  

Das Stück, das für acht- bis zwölf-Jährige gedacht war,besuchten rund 500 Kinder aus Grundschulen und weiterführenden Schulen aus der Region

Die Kurzhosengang wurde von Großpuppen dargestellt, welche durch die Schauspieler Kian Pourian und Suse Wessel bewegt und gesprochen wurden. Die Gang: Rudolpho, Island, Snickers und Zement erlebt verschiedene Abenteuer. Die beiden Akteure hatten alle Hände voll zu tun, den vier Puppen Leben einzuhauchen  und agieren zu lassen und auch noch zu Musikinstrumenten zu greifen. Besonders diese Musikeinlagen kamen beim jungen Publikum sehr gut an. Das Stück selbst wurde unterschiedlich aufgenommen. Während es den einen sehr gut gefiel, hielt sich die Begeisterung bei anderen in Grenzen. Ein Grund hierfür schien die Tatsache zu sein, dass nur zwei Schauspieler die vielen Akteure bewegen und sprechen mussten – und dabei auch voll sichtbar waren. Dieses moderne Konzept schien doch einige der Zuschauer irritiert zu haben. 

Unterm Strich war es dennoch ein gelungener Besuch des Festivals auf der Ginsburger Heide, an das sich alle sicher gerne zurück erinnern werden. Dazu war die Veranstaltung auch erschwinglich. Die Zugfahrt wurde durch das Schülerticket abgedeckt und der Eintritt lag bei lediglich 6 Euro. Hiervon übernahm der Förderverein CKR mit drei Euro die Hälfte dieser Kosten (an dieser Stelle herzlichen Dank hierfür). 

Ein Besuch bei Kultur Pur ist empfehlenswert, weil neben dem eigentlichen Stück das ganze „Drumherum“ für die Schülerinnen und Schüler sehr interessant ist und eine oft neue Erfahrung darstellt.

 

Am 23. März 2017 besuchten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a und 9a das Zeiss Planetarium in Bochum. Hierbei wurden sie auf eine 14 Milliarden Jahre dauernde, einzigartige Zeitreise zur Entstehung der Welt und des Universums geschickt. Mithilfe neuster Technik waren sie „live“ bei der Entstehung unserer Milchstraße, der Sonne und der Erde dabei. Im Anschluss an die Planetariumsvorführung konnten die Klassen, in Gesprächen mit Astronomen, aufgekommene Fragen stellen und sich tiefergehender mit der Thematik auseinandersetzen. Insbesondere die Sitze im Vorstellungssaal, sowie die beeindruckenden Bilder während der Vorstellung hinterließen einen bleibenden Eindruck bei den Schülerinnen und Schülern.

Hier einige kurze Auszüge der anschließend angefertigten Berichte:

„ Wir haben die Show (Vom Urknall zum Menschen) gesehen. Die Show ging 2 Stunden lang. Sie war richtig cool. Danach haben wir eine Fragerunde mit einem Astronomen gemacht.“  (Finja & Frieda, 6a)

„Es war einfach faszinierend das alles mitzuerleben und die ganzen Sterne bei der Entwicklung zu beobachten.“ (Schüler, 9a)

„Im Planetarium war ein großer Raum mit Sitzen, die man nach hinten kippen konnte. Der Film den wir gesehen haben, wurde an die Decke geworfen.“ (Lara, 6a)

„Interessant war ein Tisch wo gezeigt wurde, wie schwer eine Cola-Dose, wo ist. Man konnte sie dann auch versuchen anzuheben. (Erde=20g, Sonne=10000kg)“ (Nils, 9a)

„…es war fast wie in einem 3D-Kino, nur viel besser.“ (Schülerin, 9a)

Die Kreativ AG der Carl-Kraemer-Realschule unter der Leitung von Frau Melusine Herrig beteiligt sich an der Aktion „Stromkästen  -  Hilchenbach soll bunter werden“.

Am Sonntag, dem 7.Mai war es soweit: Zahlreiche Passanten sparten nicht mit Lob, als Maja die ersten Flächen farbig bemalte und Nico den 2. Schriftzug "Hilchenbach" gestaltete.

 

Die Carl-Kraemer-Realschule möchte etwas für die Umwelt tun – und etwas gewinnen! Daher haben wir vom Ökologie-Kurs der Klasse 8 unsere Schule beim Handy-Sammelwettbewerb angemeldet! Wer die meisten Handys sammelt bekommt eine neue Computer-Ausstattung ☺ Das wäre doch etwas! Daher unser Appell an alle:

 handy1

Spendet eure alten Handys!!!

 

Alte Handys für die Havel

Mit Handy-Recycling Ressourcen schonen und NABU-Projekte fördern

NABU und Telefónica Deutschland Group arbeiten beim Thema Umweltschutz zusammen. Seit 2011 ist das Mobilfunkunternehmen E-Plus Partner des NABU für die Kampagne „Alte Handys für die Havel“. Für jedes abgegebene Alt-Handy erhält der NABU 1,60 Euro.

handy2

Mit dem Handy-Recycling wird das Havel-Projekt unterstützt - Foto: NABU/Klemens Karkow

Der NABU und die Telefónica Deutschland Group arbeiten beim Thema Umweltschutz zusammen. Seit 2011 ist das Mobilfunkunternehmen E-Plus Partner vom NABU und nach Zusammenführung der Unternehmen ist nun Telefónica in Deutschland neuer Partner der Kampagne „Alte Handys für die Havel“. Für jedes abgegebene Alt-Handy erhält der NABU 1,60 Euro von Telefónica in Deutschland. 

Für weitere Infos schaut doch einfach mal auf die Seite des Nabu (das ist auch die Quelle für diesen gesamten Text):

       https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/aktionen-und-projekte/alte-handys-fuer-die-havel/

Die Aktion läuft bis zum Ende des Schuljahres, dann werden alle gesammelten Handys an den NABU geschickt und gehen in die Wertung!

bewegliche ferientage

02.10.2017 Tag vor der deutschen Einheit

12.02.2018

Rosenmontag
30.04.2018 Beweglicher Ferientag (Tag vor dem 1.Mai)

11.05.2018

Beweglicher Ferientag (Tag nach Christi Himmelfahrt)
01.06.2018 Beweglicher Ferientag (Tag nach Fronleichnam)
Joomla templates by Joomlashine

© Carl-Kraemer-Realschule Hilchenbach, 2014