Anfang Juni bekam unsere Schulleiterin Renate Setzer einen Brief von der Stadt Hilchenbach. Man beabsichtige einen Gedenkstein für die jüdischen Opfer der NS-Diktatur einzuweihen. Verbunden wurde diese Information mit der Frage, ob wir nicht Interesse hätten daran mitzuwirken. Nachdem Frau Setzer mich und Herrn Kreuz (unterrichtet Geschichte in einer 9er Klasse) darüber in Kenntnis setzte, fingen wir an regelmäßig mit Ideen zu hantieren und uns auszutauschen, wie wir uns einbringen können. Da auch das hiesige Gymnasium sich einbringen wollte, lag es nah, dass wir zusammenarbeiten.

Zugegeben, die Klasse 9a von Herrn Kreuz hatte den größeren Aufwand. Wie auf den Bildern zu erkennen ist, baute Herr Kreuz ein Davidstern. Dieser bestand aus zwei Dreiecke, die im Laufe der Veranstaltung und Vorträge zu einem Davidstern zusammengesetzt wurden. Das eine Dreieck steht für die Achtung. Achtung im doppelten Sinne, Achtung, dass solche schrecklichen Dinge nie wieder passieren und Achtung vor der Würde des Menschen. Das zweite Dreieck stand für Verantwortung und Toleranz.

Eröffnet wurde die Einweihung vom Bürgermeister Herr Peter Hasenstab. Weitere geladenen Gäste und Redner waren Herr Sander, ein Mitglied der christlich-jüdischen Gesellschaft in Siegen, Pastor Schnurr und der stellvertretende Bürgermeister, der eine Rede des israelischen Botschafters hielt.

Nach dem die Schüler und Schülerinnen der 9er Stufe ihre Vorträge beendet hatten, kam der Einsatz unserer AG-Mitglieder. Dies waren Melina F., Lea S. und Lisa W. Sie erstellen Plakate, auf denen jüdische Sprichwörter und Zitate zu sehen waren. Die Plakate wurden mit dünnen Stöcken aus dem Baumarkt fixiert, damit sie wie Transparente in die Luft gehalten werden können.

Folgendes war auf den Plakaten zu lesen:

  • Wir sind nicht nur für das verantwortlich was wir machen, sondern auch für das, was wir nicht machen.
  • Wer auch nur einen Menschen das Leben rettet, wird belohnt, als hätte er die ganze Welt gerettet.
  • Wirklich tot sind nur jene, an die sich niemand erinnern.
  • Respektiere dich selber, respektiere andere und übernimm Verantwortung für das was tu tust.

Die Stadt Hilchenbach bzw. die Initiatoren waren besonders darüber erfreut, dass so viele Schüler an dieser Aktion teilgenommen haben.

Joomla templates by Joomlashine

© Carl-Kraemer-Realschule Hilchenbach, 2014

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok